Blogs zum Thema "Inflation"

INFLATION: WAS VERSICHERTE JETZT TUN SOLLTEN UND WAS NICHT

Die Inflation treibt die Ausgaben der privaten Haushalte in die Höhe – insbesondere für Energie, Wohnen und Lebensmittel. Kein Wunder, dass viele Menschen aktuell darüber nachdenken, sich von Versicherungsverträgen zu trennen, um Prämien zu sparen. Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) warnt vor einer vorschnellen und leichtfertigen Kündigung.

Inflation - Jeder Zehnte kann nicht mehr sparen (Pfefferminzia)

Die stark gestiegenen Preise drücken weiter auf die Sparfreude der Menschen. Laut einer Umfrage kann inzwischen jeder zehnte Deutsche derzeit nichts mehr sparen.

Inflation frisst Rendite

Die Altersvorsorge hat 2022 einen ganz schweren Stand. Die Überschüsse werden von der Inflation gefressen. Eine reale Rendite ist mit konservativen Produkten nicht mehr möglich. Daher erwarten die Lebensversicherer für 2022 einen Boom beim Absatz von Fondspolicen – vor allem für Produkte ohne jede Garantie.

Deutsche Sparer verlieren Kaufkraft in Höhe von 39 Mrd. Euro (AssCompact)

Allen Warnungen und Aufrufen zum Trotz sparen sich die Deutschen weiterhin arm. Allein im Februar betrug der reale Zinsverlust 3,3 Mrd. Euro. Im Gesamtjahr dürften es 39 Mrd. Euro werden. Pro Kopf wäre das ein Minus von 471,74 Euro. Das zeigt eine aktuelle Analyse von Tagesgeldvergleich.net.

Heimtückische Steuer: Wie der Boden für eine höhere Inflation bereitet wird - von Thorsten Polleit (Focus online)

Die Rettung in der Corona-Krise könnte teuer erkauft sein. Zwar verhinderte die Geldflut der Staaten und Notenbanken einen Absturz der Weltwirtschaft. Doch nun droht ein Anstieg der Inflation

So viel Geld haben deutsche Sparer im ersten Halbjahr verbrannt - ein Beitrag von AssCompact

Deutsche Sparer haben im ersten Halbjahr 2020 nominale Zinserträge von knapp 1,1 Mrd. Euro erzielt. Das hat aber auch im ersten Halbjahr 2020 bei Weitem nicht ausgereicht, um die Inflation auszugleichen. Dadurch haben Sparer in Deutschland in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres einen realen Verlust von rund 12,3 Mrd. Euro erlitten. Pro Kopf entspricht das einem Minus von 148,03 Euro innerhalb eines halben Jahres